Willkommen auf unserer Infoseite

Hier finden sie Infos rund um die Katze und deren Haltung und auch ein paar Tipps für den Katzenkauf.

Viel Spass beim schmökern.

Sollten sie Fragen haben zögern sie nicht uns zu Kontaktieren

10 Bitten einer Katze an den Menschen

Ich habe nur Dich !

1. Mein Leben dauert 10 bis 15 Jahre.
    Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten.
    Bedenke es, eh´Du mich anschaffst.
2. Gib mir Zeit zu vertehen, was Du von mir verlangst.
3. Pflanze Vertrauen in mich - ich lebe davon.
4. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein !
    Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde
    - ich habe nur Dich !
5. Sprich manchmal mit mir. Wenn ich auch Deine Worte
    nicht ganz verstehe, so doch Deine Stimme,
    die sich an mich wendet.
6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird,
    ich vergesse es nie !
7. Bedenke eh´Du mich schlägst, daß jeder Schlag mein
    Herz zerschneidet. Zwar bleibt meine Liebe zu Dir
    unerschütterlich, aber ich frage mich: Warum ???
8. Eh´Du mich schillst "bockig" oder "faul", bedenke:
    vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war
    ich zu lange der Sonne ausgesetzt oder habe ich ein
    verbrauchtes Herz.
9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du
    wirst einmal alt sein.
10.Geh´jeden schweren Gang mit mir. Sage nie:
    "ich kann sowas nicht sehen" - oder "es soll in meiner
    Abwesenheit geschehen".

 

Was man beim Kauf einer Katze beachten sollte

Wenn Sie sich entschieden haben, sich eine Katze zuzulegen, sind hier ganz wichtige Informationen, die Sie unbedingt beachten sollten.

Seien Sie sich darüber im klaren, das eine Katze im Durchschnitt 15 Jahre alt wird und ein Familienmitglied ist! Überlegen Sie sich vorher ganz genau, wenn Sie einmal in en Urlaub fahren, oder Sie müssen einmal in das Krankenhaus, wer versorgt meine Katze? Wenn Sie hier an alle Eventualitäten gedacht haben, dann steht einer neuen Katze eigentlich nichts im Wege.

Wenn Sie zu einem Züchter fahren, sollten Sie zu allen Räumen Zugang haben, wo die Tiere leben. Lassen Sie sich niemals die Tiere einzeln zeigen, so können Sie sofort sehen, ob der Wurf und die sich dort befindlichen Tiere von bester Gesundheit sind. Achten Sie auf die Augen und das Fell. Gesunde Katzen haben klare, saubere Augen und ein glänzendes Fell!! Ebenso sollte die Behausung katzengerecht sein. Kratzbäume, Spielzeug, Katzenhöhlen, saubere Katzentoiletten, Fress - und Wassernäpfe.

Nehmen Sie sich viel Zeit für Informationen über die Rasse und beobachten Sie ganz genau die Tiere! Sind die Tiere scheu, laufen Sie sogar fort, dann sind diese Katzen nicht liebevoll und menschenbezogen aufgewachsen. Aber geben sie den Katzen auch einen Moment Zeit. Es springt Ihnen keine Katze sofort auf den Arm und schmust.

Der Stammbaum gehört zu jeder Katze. Bestehen Sie auf einen Stammbaum, kaufen Sie niemals eine Katze ohne Stammbaum!!! Der Stammbaum ist die Garantie dafür, das es sich um eine ordnungsgemässe Zucht handelt. Der Züchter ist in einem Katzenzüchterverein Mitglied. Der Züchter unterliegt im Verein genauen Richtlinien. Nur diese Grundlagen geben Ihnen die Gewähr, das Sie eine Gesunde und liebevolle Katze zu sich nach Hause holen.

Katzen, die nur vermehrt werden, werden erheblich unter dem Preis angeboten und haben natürlich auch keinen Stammbaum! Das böse erwachen kommt erst dann, wenn der Tierarzt öfter als nötig besucht werden muss. Inzucht bedingt genetische Fehler, gesundheitliche Schäden, die in die Tausende von Euro gehen können! Seien Sie sich dessen bewusst! Ich kann Sie hier nur warnen! Der Anschaffungspreis einer Katze ist nur der geringste Teil! Im Durchschnitt lebt die Katze 15 Jahre. Wenn Ihr Tier in einem lievollen Zuhause lebt, mit Kratzbäumen, Spielzeug, regelmäßig zum Impfen und Vorsorge zum Tierarzt geht, rechnen Sie mit ca. 600.- € im Jahr an Kosten! In 15 Jahren sind das also 9000.- €. Da werden Sie mir recht geben, das der Anschaffungspreis in keinem Verhältnis zu den Gesamtkosten steht!

Wenn Sie sich bei einem Züchter entscheiden, lassen Sie sich auf gar keinen Fall bedrängen! Auch wenn Sie es sich zu Hause in Ruhe noch einmal überlegen wollen, ist dieses vollkommen richtig. Eine Entscheidung über 15 Jahre mit einem Tier will richtig überlegt sein! Unterschreiben Sie keine Knebelverträge wie z.B. bei Zucht, Mehrkosten in Kauf zu nehmen! Wenn Sie irgend etwas an der Zucht stört, lassen Sie die Finger davon! Sie wollen sich doch nicht 15 Jahre lang über einen Züchter ärgern!

 

Das Zuhause der Katze

Dieses ist eigentlich nur ein Thema für einen neuen Katzenliebhaber, der bisher noch nie eine Katze sein Eigen nennen konnte.

Bevor eine Katze in das neue Heim kommt, sind einige Vorbereitungen zu treffen. Schreiben wir hier einmal den Einkaufszettel und los geht`s. Eine Katzentoilette, Schaufel und Katzenstreu muss besorgt werden. Ein Futternapf und Wassernapf ebenso. Sollen die Möbel nicht beschädigt werden, schaffen hier Kratzbäume echte Abhilfe. Die Katze hat auch nichts dagegen, wenn mehrere Kratzbäume aufgestellt werden. Wie kleine Kinder, wollen auch Jungkatzen gerne spielen. Also ran ans Spielzeug! Wir kaufen Katzenwedel, Bälle, Spielmäuse, eine Kuschelhöhle und was unserer Auge sonst noch sieht, ein. Natürlich ist eine Cannel (Transportkorb) von enormer Wichtigkeit. Wie bekomme ich sonst die Katze nach Hause oder zum Tierarzt.

Welches Futter die Katze am liebsten frisst, fragen wir beim Züchter nach und besorgen das Futter entsprechend. Das gleiche gilt auch für das Katzenstreu.

So, nun haben wir alles und der kleine Liebling kann zu uns nach Hause kommen. Wenn Sie mit der Katze zu Hause angekommen sind, setzen Sie das Tier in die Katzentoilette. Das ist ganz wichtig, damit die Katze weiss, wo die Toilette steht! Futter und frisches Wasser wird die Katze alleine finden. Immer der Nase nach, das Kätzchen findet schnell den Weg. "Katzen mögen Sauberkeit" darum bitte das Katzenklo täglich reinigen. Futter und Wasser sollten ebenfalls täglich frisch zur Verfügung stehen und 1 Meter voneinander entfernt sein, in der Natur ist das ja auch nicht nebeneinander plaziert.

Nehmen Sie sich viel Zeit für Ihr neues Familienmitglied und beschäftigen Sie sich mit dem Tier ausgiebig. Ein Jungtier benötigt sehr viel Bewegung und Sie schränken damit ein wenig die "Dummheiten" der Katze ein.

Sollten Sie über die Möglichkeit verfügen, der Katze ein Freigehege bauen zu können, wäre das für die Katze das Allergrößte. Katzen, die eine gesichertes Freigehege haben, werden in der Regel robuster und es stärkt das Immunsystem der Katze. Ein eingezäunter Balkon, z.B. mit Netz, kann hier auch gute Dienste leisten. Wichtg ist " Ausbruchssicher".

Wenn Sie die Möglichkeit für ein Freigehege haben, hier noch einige gute Tipps für die Gestaltung und Bepflanzung. Reichlich Klettermöglichkeiten aus Naturholz (Baumstämme) oder Balken, die man mit Sisal umwickeln kann. Eine kleine Höhle als Ruheplatz im Freien.

Als Bepflanzung für den Boden eignet sich am besten eine Naturgrasmischung, die auch ruhig einige Unkräuter mit enthalten können. Natusteinplatten eignen sich zur Anlegung eines Wechsels (Wege für die Katze). Eine Wasserstelle in Form einer flachen Schüssel, möglichst in die Erde eingelassen, bereichert den Lebensraum für die Bengalen. Sie sind ausgesprochene Wasserliebhaber und spielen damit. Auch sollte eine Außentoilette nicht fehlen, die mit Sand oder Streu gefüllt wird und täglich gereinigt werden sollte. Zur Bepflanzung eignen sich Bambus, der im Winter gerne als Grasersatz von den Katzen verzehrt wird. Weiterhin eignen sich folgende blühende Ziergehözler für die Bepflanzung: Forsythie, Flieder, Holunder, Essigbaum, immergrüner Schneeball, sowie alle Arten winterharter Ziergräser. Mit Schlingknöterich kann man Teile der Seiten - und Dachfläche begrünen, die gleichzeitig einen natürlichen Schattenspender abgeben. Die aufgeführten Arten sind für die Katzen ungefährlich und zeichnen sich durch ihre Urinresistenz aus. Können also auch mal ein paar Spritzer abbekommen, ohne gleich braun zu werden. Blumen sollten nur außerhalb des Geheges angepflanzt werden oder oberhalb und außer Reichweite der Katzen.

 

Warum kosten Katzen bei einem Züchter soviel Geld?

Ein verantwortungsvoller Züchter ist immer bestrebt, dem neuen Katzenbesitzer ein gesundes und gut sozialisiertes Tier in dessen neues Zuhause zu übergeben.

Dafür ist es sehr wichtig, das man Katzen nicht einfach vermehrt, sondern darauf achtet, das immer frisches Blut in die Zucht einfliesst. Ziel soll es ja sein, die Rassekatze dem Standard möglichst nahe zu bringen. Dafür sucht man sich die besten Deckkater und die beste Katze aus. Hierfür müssen weite Fahrten in Kauf genommen werden, wobei 500 km für eine einfache Fahrt keine Seltenheit ist.

Gehen Sie davon einmal aus, die Katze zum Decken bringen, das sind schon einmal 1000 km. Der freie Tag ist damit auch weg. Die Woche darauf holen wir die Katze wieder ab. 1000 km, macht also 2000 km insgesamt. Kosten hierfürca. 300.- € nur für Benzin! Eine Deckung wird mit 800.- bis 1000.- € zu Buche schlagen. Sie können also von ca. 1300.- € nur für die Deckung ausgehen. Nun wollen wir natürlich hoffen, das die Katze aufgenommen hat und trächtig wird.

In ca. 63 Tagen werden dann die Jungtiere geboren. Gehen wir mal von 4 Jungtieren aus. In liebervoller Aufzucht, d.h. die Tiere bekommen von der ersten Stunde an die warme Menschenhand zu spüren. Das ist sehr wichtig, da die Babys in der 2 - 3 Woche ihre Prägephase haben und darüber entscheidet, ob es ein menschenbezogenes Tier wird oder nicht! Ab der 4 Woche müssen die Babys entwurmt werden und das alle 14 Tage. Mit 8 Wochen ist die erste Impfung an der Reihe. Wir impfen unsere Babys gegen Katzenschnupfen, Seuche und Leukose. Mittlerweile wurden für die Babys Stammbäume beim Verein beantragt. Mit 12 Wochen werden die Tiere nochmals geimpft, dann sind diese für ein Jahr grundimmunisiert.

Jetzt sind die Tiere ab 12 Wochen abgabebereit. Wenn man alles einmal durchrechnet, Deckung, Tierarztkosten für Impfungen und medizinischer Unterstützung, Stammbäume, Qualitätsfutter für die Kitten, da kommen für ein Jungtier ganz schnell ein stattliches Sümmchen zusammen.